Wassersäule


Die Wasserdurchlässigkeit von Textilien ist vor allem für Funktionsbekleidung und Segeltücher interessant. Imprägnierte und beschichtete Gewebe sollen meist kein bis wenig Wasser durchlassen. Sie unterliegen dabei der EN 20811 Norm. Prüfen lässt sich die Wasserdurchlässigkeit über die sogenannte Wassersäule. Sie beschreibt, ab wie viel Druck ein Material Wasser durchlässt. Je höher also der Wert, desto besser schützt das Material vor Regen. 

684-Cilander_2021_3286