Traditionelle Kleidung


Mittlerer Osten und Afrika

Swiss
Ghutra

Die Erfolgsgeschichte der Swiss Ghutra: Qualität, die seit Jahrzehnten überzeugt


Vor über 50 Jahren begann in der Schweizer Textilindustrie die Erfolgsgeschichte der Swiss Ghutra, die sich bis heute fortsetzt. Ghutra bezeichnet eine Art der Kopfbedeckung arabischen Männer. Ein hoher Weissgrad, eine absolute Fadengeradheit und ein grossflächiges Moirébild sowie ein permanenter, körniger Griff, der extremen klimatischen Bedingungen standhält, sind zentrale Qualitätskriterien für den Voile, der zur Herstellung der traditionellen Kopfbedeckungen verwendet wird. Auf die Perfektion dieser Merkmale hat sich die AG Cilander mit ihrer Ausrüstung fokussiert und sich somit im arabischen Raum einen Namen als der Ausrüster für hochwertigen Ghutra-Voile gemacht.

Zur damaligen Zeit gab es in der Schweiz noch Spinnereien, Zwirnereien und Webereien die, gemeinsam mit der AG Cilander als Veredelungsspezialist, fast die gesamte Wertschöpfungskette für ein Textilprodukt in hochwertiger Schweizer Qualität abbildeten. Mittels Kooperationen zwischen Schweizer und arabischen Firmen wurden Konfektionen in der Schweiz aufgebaut, um auch die Teile der Wertschöpfungskette abzudecken, die bisher nicht inbegriffen waren. Somit konnte ein Produkt angeboten werden, dass in höchster Qualität zu 100 Prozent in der Schweiz hergestellt wurde. Inzwischen sind fast alle Betriebe, die an dieser Erfolgsgeschichte beteiligt waren, nicht mehr existent. Die AG Cilander als Textilveredler hat als einziges Unternehmen, die Krisen der Ostschweizer Textilindustrie überlebt.

Die «Swiss Ghutra» oder «swissri», wie die Araber sagen, steht weiterhin für höchste Qualität und ist besonders im hochpreisigen Segment sehr gefragt.  

Produkte für den Bereich «Traditionelle Kleidung» werden bei Cilander mit Hilfe folgender Prozesse veredelt